Moto2 Fahrer

Brad Binder (#41) – Moto2 – Red Bull KTM Ajo

11.08.1995

Südafrika

Red Bull KTM Ajo

Moto3-Weltmeister 2016

WM-Achter Moto2 2017

Trotz Verletzung WM 8.

Aktuelle News über Brad Binder

Infos zu Brad Binder

Brad Binder holte sich 2016 seinen ersten Sieg in der Moto3. Der KTM-Pilot gewann in Jerez das Rennen, obwohl er vom letzten Startplatz gestartet war!

Solche Kunststücke gelingen nur wirklich guten Rennfahrern und das zeigt, dass Brad Binder auf dem besten Weg ist einer zu werden.

Nach seinem Hursaren-Ritt von Jerez konnte der Südafrikaner 6 weitere Rennen gewinnen und sicherte sich mit großem Vorsprung schon vorzeitig den WM-Titel in der kleinsten Kategorie Moto3.

Noch bevor er auf KTM in seine erste Moto2-Saison starten konnte brach er sich bei Testfahrten den linken Arm. Die Verletzung verheilte nicht so schnell, so dass Binder in den ersten beiden Saisonrennen 2017 nicht fit war.

Schließlich musste er sich nochmal operieren lassen und fiel drei weitere Rennen aus.

Erst gegen Ende der Saison zeigte Brad Binder, dass er auch in der Moto2 zu den stärksten gehören wird. Drei Podiumsplätze in den letzten drei Saison-Rennen machen dem Südafrikaner richtig Lust auf die Saison 2018.

Brad Binder 2018

Mit KTM und Aki Ajo als Teamchef hat Brad Binder eine der besten Arbeitsplätze im Moto2-Zirkus.

Seine individuelle Klasse ist unbestritten und kann für ein perfektes Paket sorgen.

Wenn er verletzungsfrei bleibt und eine Konstanz wie in der Moto3-Weltmeistersaison 2016 an den Tag legt, werden noch einige Moto2-Podien dazukommen.

Videos von Brad Binder

Biografie von Brad Binder

Brad Binder, geboren am 11. August 1995 in Potchefstroom, Südafrika, begann seine Motorsport-Karriere im Kartsport und wurde mit acht Jahren Landesmeister. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung wechselte er im Alter von 10 Jahren auf zwei Räder und blickt seitdem nicht mehr zurück.

Nach rasanten Fortschritten auf Motorrädern in seinem Heimatland Südafrika wurde Brad 2009 in den Red Bull MotoGP Rookies Cup aufgenommen, und sein Talent glänzte in den nächsten Saisons ausreichend.

Im Jahr 2010 holte Binder drei Rookies-Podiumsplätze und wurde Fünfter in der Gesamtwertung – doch sein Star-Moment kam 2011 in Estoril, als er das Red Bull Rookies-Rennen mit einem Vorsprung von 15 Sekunden von Pole zu Flagge gewann. In diesem Jahr fuhr er auch seinen ersten 125er GP und ersetzte den verletzten Luis Salom im RW Racing GP Team. Brads Displays und sein professioneller Ansatz beeindruckten das Team und er verdiente sich eine Vollzeit-Moto3-Fahrt mit ihnen für 2012.

Im Jahr 2012 startete Brad in der Moto3™ Meisterschaft für das RW Racing GP Team Vollzeit, wo er das Jahr 21 beendete. Er lief 2013 mit Ambrogio Racing und verbesserte seine Platzierung auf den 13. Gesamtrang, blieb 2014 im Team und fuhr erneut mit einer Mahindra-Maschine – zweimal auf dem Podium.

Seine stetige Verbesserung brachte ihm einen Wechsel in das angesehene Red Bull KTM Ajo Team für 2015 und seine Verbesserung setzte sich fort. Er beendete das Jahr als Sechster und erzielte vier Podiumsplätze, darunter einen zweiten Platz in Malaysia.

Für 2016 blieben er und das Ajo-Team zusammen, als sie versuchten, den Moto3™-Titel in KTM zurückzugeben. Der Südafrikaner holte seinen ersten Moto3™-Sieg 2016 in Jerez unter außergewöhnlichen Umständen – der Red Bull KTM Ajo-Fahrer stürmte wegen eines technischen Verstoßes auf den hinteren Startplatz zurück ins Feld, um die Spitzengruppe zu erreichen – und verschwand dann in der Ferne, um seinen ersten Sieg einzufahren – und wurde damit der erste Südafrikaner, der einen Motorrad-Grand-Prix gewann, seit Jon Ekerold 1981 den Großen Preis des italienischen Motorrads gewann.

Der Sieg war der Startschuss für die Dominanz von Binder in diesem Jahr, in dem der Südafrikaner vier weitere Siege einfahren konnte, als das Fahrerlager in MotorLand Aragon einfuhr.

106 Punkte Vorsprung bis zur dritten spanischen Runde des Jahres, hatte Binder seine erste Chance, den Titel in Aragonien zu holen und war damit der erste Mann, der das Kunststück schaffte.

Der Titelfavorit blieb unter Druck ruhig und fuhr, wie er es verstand, in der letzten Kurve auf die Linie zu legen und schließlich in P2 hinter Titelkonkurrent Jorge Navarro (Estrella Galicia 0,0) die Linie zu überqueren. Die Punkteausbeute war mehr als ausreichend, und der Südafrikaner krönte sich selbst zum Weltmeister 2016 Moto3™.

Brad ist erst der dritte Motorrad-Grand-Prix-Weltmeister aus Südafrika. Er ist der erste, seit Jon Ekerold 1980 den 350cc-Titel gewann, was Kork Ballington folgte, der die 350cc- und 250cc-Titel in den Kategorien 78 und 79 gewann.

Sein Rückstand auf seinen nächsten Titelrivalen von 142 Punkten ist ein neuer Rekord für die Marge des Sieges in der Leichtgewichtsklasse.

Brad bleibt 2017 beim Ajo Motorsports Team und steigt mit dem Factory KTM Outfit in die Moto2 Weltmeisterschaft auf.

Brad Binder auf Twitter

Originally posted 2018-01-09 22:00:28.